Pressemitteilung

40 Jahre Lied und Tanz – die BYU Young Ambassadors feiern Jubiläum

Als Janie Thompson 1970 die BYU Ambassadors gründete, sollte diese studentische Gruppe mit schwungvollen Liedern und Tänzen die Vereinigten Staaten bei der Weltausstellung vertreten, der Expo ’70, die in Osaka in Japan stattfand. Die mittlerweile in BYU Young Ambassadors umbenannte Gruppe feiert somit dieses Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. In dieser Zeit eroberte sie mit ihren Liedern und Tänzen überall das Herz der Menschen. Sie ist vor Königshäusern aufgetreten, wurde in Indien von Indira Ghandi empfangen, lernte Mutter Teresa kennen und besuchte über 66 Länder weltweit. Jedes Jahr im Frühling gehen die Studenten, die aus den unterschiedlichsten Verhältnissen stammen und die verschiedensten Erfahrungen mitbringen, mit einem gründlich einstudierten Programm auf Tournee in die USA und ins Ausland. Sie führen ihr energiegeladenes Programm nicht nur auf der Bühne vor ihrem Publikum auf, sondern treten auch in Krankenhäusern, sozialen und medizinischen Einrichtungen, Schulen und Waisenhäusern auf. Mit ihrer Botschaft sind sie überall gern gesehen und tragen zur Verständigung bei – ein ganz wichtiger Punkt, der den jungen Leuten sehr am Herzen liegt. Die Reisen, Auftritte und Kontakte zu anderen sind auch ihrer Bildung förderlich, insbesondere wenn sie bei Gastfamilien untergebracht sind. Unvermittelt lernen sie eine andere Lebensweise, eine andere Sprache kennen und sind in die alltäglichen Unternehmungen einer anderen Familie eingebunden. Da entsteht spontan eine Bindung, Freundschaften werden geschlossen. Bruder Randy Boothe, ehemaliges Mitglied der BYU Young Ambassadors und nun deren künstlerischer Leiter, fasst ihre Erlebnisse so zusammen: „Sie haben wirklich den festen Vorsatz, durch Musik und Tanz Freundschaften aufzubauen.“ Wenn wir an die Auftritte dieser Gruppe in Europa denken, feiern wir mit den Young Ambassadors gerne mit und bedanken uns, dass sie seit 40 Jahren zur Verständigung beitragen. Freundschaft ist das, worum es ihnen eigentlich geht.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.