Pressemitteilung

Hilfeleistungen der Kirche erreichen Opfer im Süden Asiens

Hilfsleistungen der Kirche erreichen Opfer im Süden Asiens

SALT LAKE CITY: Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat sich ihrer Mitglieder sowie ihrer humanitären Einrichtungen in aller Welt bedient, um die Hilfsleitungen in den Süden Asiens für die von den Tsunamis schwer betroffenen Gebiete in die richtigen Bahnen zu lenken.

Was bisher geschah:

• Das oberste Gremium der Kirche, die aus drei Mitgliedern bestehende Erste Präsidentschaft, hat die Mormonengemeinden in aller Welt aufgefordert, sich bei der monatlichen Spende für die Armen und Bedürftigen am kommenden Wochenende "äußerst großzügig" zu zeigen. Für die Mitglieder der Kirche ist es normal, dass sie jeden Monat zwei Mahlzeiten in Folge auslassen und den Gegenwert als Spende an die örtlichen Leiter ihrer Kirchengemeinde überreichen.

"In Anbetracht der derzeitigen Umstände fordern wir die Mitglieder auf, in ihren Gebeten der Menschen in den verwüsteten Gebieten zu gedenken und äußerst großzügig Fastopfer zu spenden, damit die Kirche denen besser helfen kann, die so sehr zu leiden haben", heißt es in einer Verlautbarung der Ersten Präsidentschaft. Indonesien
• Medizinischer Bedarf wird eingekauft, der dann von staatlichen Hilfseinrichtungen verteilt wird.
• Lebensmittel und freiwillige Helfer werden Gemeinschaftsküchen in Medan zur Verfügung gestellt.
• Auf Anfrage der Regierung werden Leichensäcke besorgt.
• Die Mitglieder stellen gemeinsam mit islamischen Organisationen Hygienepäckchen zusammen. Ein Päckchen enthält zwei Stück Seife, zwei Handtücher, Zahnpasta, vier Zahnbürsten und zwei Kämme.
• Vertreter des Wohlfahrtsdienstes haben bereits einen Termin bei der First Lady des Landes und den Ministern des Kabinetts, um den weiteren Bedarf zu klären.
• Enge Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium. Thailand
• Missionare übersetzen ehrenamtlich in der Tourismuszentrale in Bangkok, um bei der Suche nach Vermissten zu helfen.
• Auf Anfrage der Regierung werden Leichensäcke besorgt.
• Lebensmittel und Wasser werden beschafft und von örtlichen Hilfseinrichtungen weitergeleitet.
• Mitglieder und Missionare der Kirche stellen Hygienepäcken und Kochsets mit Küchenutensilien für Kleinfamilien zusammen und verteilen sie.
• Bei einer landesweiten Spendenaktion wird Bargeld überreicht. (mehr)
Hilfsleistungen der Kirche erreichen Opfer im Süden Asiens
Seite 2 Indien
• Mitglieder der Kirche stellen Hygienepäckchen und Kochsets für Familien zusammen, die dann vom indischen Roten Kreuz im betroffenen Gebiet verteilt werden.
• Die Kirche kauft Grundnahrungsmittel ein, die vom indischen Roten Kreuz im betroffenen Gebiet verteilt werden. Sri Lanka
• Getreide wird besorgt, das von staatlichen Stellen verteilt wird.
• Vertreter des Wohlfahrtsdienstes haben bereits einen Termin beim Premierminister und weiteren hochrangigen Staatsbeamten, um den weiteren Bedarf zu klären. Hongkong
• Mitglieder der Kirche wollen 30 000 Hygienepäckchen für Sri Lanka zusammenstellen

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.