Pressemitteilung

Hilfslieferung in den Iran gesendet

BAM, Iran -- Die Kirche hat den Überlebenden des verheerenden Erdbebens in der iranischen Stadt Bam eine Ladung Medikamente und sonstige medizinische Bedarfsartikel zukommen lassen. Wie berichtet wird, kamen am 26. Dezember bei dem Erdbeben der Stärke 6,6 etwa 28 000 Menschen um. Tausende erlitten Verletzungen oder wurden obdachlos. Die Kirche setzte sich mit den iranischen Behörden in Verbindung und erfuhr dort, dass die notärztliche Versorgung der Verletzten das dringendste Anliegen sei, so der Sprecher des Wohlfahrtsdienstes, Garry R. Flake, Direktor des Humanitären Dienstes und der LDS Charities. Eine von der Kirche bezahlte Lieferung Antibiotika, Präparate gegen Hautverletzungen und Allergien und sonstige medizinische Bedarfsartikel wurde für den 2./3. Januar im Iran erwartet. Diese Ladung sollte für die Behandlung von 90 000 bis 100 000 Menschen ausreichen, sagte Bruder Flake. Das Geld für die Heilmittel stammt aus dem Fonds der Kirche für humanitäre Hilfe. Danesh Yazdi, iranischer Botschafter bei den Vereinten Nationen, bedankte sich für die Großzügigkeit der Mitglieder.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.